Hilfen für Helfer

Hilfen für Helfer möchte Dich als Freiwilligen in der Geflüchtetenhilfe darin unterstützen, dass Du Dich in deiner Arbeit wohl fühlst und mit allen wichtigen und nützlichen Informationen für Deine Tätigkeit versorgt wirst. Schau Dich einfach mal um.

Bei der Arbeit mit Freiwilligen in der Geflüchtetenhilfe ist uns aufgefallen, dass die Helfer in belastenden Situationen dazu neigen bis an ihre Grenzen zu gehen und teilweise auch darüber hinaus. Aber nur gesunde Helfer sind gute Helfer! Deshalb ist es uns ein besonderes Anliegen, einen Blick auf die Belastungen der Freiwilligen und der dafür existierenden Hilfen zu legen. 

Zudem erleichtern gute Rahmenbedinungen und fertiges Material sowie ein Wissen über mögliche Anlaufstellen die freiwillige Arbeit erheblich, da viel Zeit bei der Suche der relevanten Informationen eingespart werden kann. Hier möchten wir dich in deiner Arbeit unterstützen und Informationen über interessante Internetseiten, aktuelle Entwicklungen in der Geflüchtetenhilfe, aber auch Material für den Deutschunterricht oder für die Vermittlung an rechtliche Begleitung etc. sichtbar machen, sodass du die eingesparte Zeit für andere schöne Dinge nutzen kannst. Diese Informationen findest du im Bereich: Informationen für dein Engagement 

Das Projekt wird gefördert von dem hess. Ministerium für Soziales und Integration sowie der Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen Hessen. Herzlichen Dank.


Was kann man für sein Wohlbefinden tun?

Hier findest du eine Präsentation zum Thema Selbstfürsorge. Zum Starten auf die Mitte klicken und dann mit den darunterliegenden Pfeiltasten durch die Präsentation klicken. 

Used with permission from Prezi Inc.

Hilfen für dein Wohlbefinden:


Interessante Informationen für dein Engagement:


Literaturliste:

  • Blitz, E. (2009). Keine Sorge - Selbstfürsorge. Vom achsamen Umgang mit sich selbst.
  • Deppe-Schmitz, U. & Deubner-Böhme, M. (2016). Auf die Ressorcen kommt es an. Praxis der Ressourcenaktivierung. Hogrefe Verlag: Göttingen
  • Gräbener, J. (2013). Umgang mit traumatisierten Patienten. Psychatrie Verlag: Köln.
  • Hudnall Stamm, B. (1999). Sekundäre Traumastörungen. Wie Kliniker, Forscher & Erzieher sich vor traumatischen Auswirkungen ihrer Arbeit schützen können
  • Lasogga,F. & Karutz,H. (2012). Hilfen für Helfer. Belastung-Folgen-Unterstützung
  • Pross, C. (2009). Verletzte Helfer. Umgang mit dem Trauma: Risiken und Möglichkeiten sich zu schützen. Leben lernen:Klett Cotta: Stuttgart.
  • Fengler, J. (2012). Burnout-Prävention im Arbeitsleben. Das Salamander-Modell. Leben lernen: Klett-Cotta: Bonn
  • Kéré Wellensiek, S. (2011). Handbuch Resilienz-Training. Widerstandskraft und Flexibilität für Unternehmen und Mitarbeiter. Weiterbildung und Qualifikation: Beltz: Weinheim Basel.

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Seite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Einzelheiten entnehmen Sie bitte den Datenschutzbestimmungen.

OK